Zum Studium

Molekulare Biotechnologie oder Biologie an der Technischen Universität München Studieren. Hier findest du Infos rund ums Studium aus Sicht der Studierenden.

This article is also available in english and in spanish.


Molekulare Biotechnologie

Dich hat die Chemie und Biologie in der Schule schon immer begeistert? Du willst unbedingt noch mehr über die spannende Welt der Makromoleküle erfahren? Studiere Molekulare Biotechnologie an der TU München!

 

In der Biotechnologie nutzt man Mikroorganismen, um Biomoleküle herzustellen. Das können beispielsweise wichtige Antikörper für einen Impfstoff sein. Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika wurde ein experimentelles Medikament über Nacht berühmt: ZMapp. Produziert wird das Medikament in Kalifornien, entwickelt wurde das Verfahren für die Herstellung von Antikörpern als Impfstoff von der Firma Icon Genetics GmbH aus Halle an der Saale. Mittels Tabakpflanzen werden Antikörper und andere therapeutische Proteine hergestellt.

 

Die Molekulare Biotechnologie setzt sich umfangreich mit biochemische Stoffwechselvorgängen in Organismen wie Bakterien oder Pflanzen (z.B. der Tabakpflanze s.o.) auseinander, um diese genetisch so zu verändern, dass sie ein bestimmtes Biomolekül effizient herstellen.

Die klassische Biotechnologie setzt sich hauptsächlich mit dem Produktionsprozess und verfahrenstechnischen Fragestellungen auseinander. Sie beschäftigt sich mit der Frage, wie man Biomeleküle in entsprechenden Bioreaktoren großtechnisch herstellen kann.

 

Im Zeitalter der Gentechnik ist es jedoch sehr viel einfacher geworden, die biosynthetische Leistung der Zelle selbst zu optimieren. Hier setzt die Molekulare Biotechnologie an. Durch gezielte gentechnische Veränderungen von Organismen, können höhere Ausbeuten erzielt werden. Dazu ist ein umfangreiches Wissen über Organismen, deren Stoffwechsel und Biomoleküle die Vorraussetzung, die das Studium der Molekularen Biotechnologie schafft.


Deutschland - Land der Ideen. Und wir mitten drin.

Informatives Video mit dramatischer Hintergrundmusik! Ein muss für alle Interessierten


Wenn man sich schon ziemlich sicher ist...

... und noch mehr wissen will, erfährt man unter folgenden Links, u.a. welche Fächer im Studium auf einen zukommen:


Fachprüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Molekulare Biotechnologie

http://mbt.wzw.tum.de/fileadmin/user_upload/Studienordnungen/2013-84-FPSO-BA-MBt-FINAL-9-9-13.pdf

 

Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Molekulare Biotechnologie

http://mbt.wzw.tum.de/fileadmin/user_upload/Studienordnungen/2013-07-FPSO-MA-Molekulare-Biotechnologie-FINAL-15-01-13.pdf

 

Konkret sieht das dann so aus:

1. Semester

2. Semester

3. Semester

4. Semester

5. Semester

6. Semester


Biologie

Bachelor

Fotografiert von Ernst-A. Graf

Zoologie, Pflanzenwissenschaften, Genetik, Mikrobiologie, Zellbiologie! Was wünscht sich ein Biologe mehr? Neben diesen Fächern und den dazu gehörigen Praktika, gehören hier an der TUM zum Bachelor Biologiestudium noch die grundlegenden naturwissenschaftlichen Fächer. Neben Physik, Mathematik und Chemie lernt man auch Biochemie, Organische Chemie, Physikalischer Chemie und Statistik. Hier wieder mit Übungen und Praktika. Nach diesen, zugegeben, teilweise echt stressigen ersten 4 Semestern, ist man eine rundum ausgebildete Naturwissenschafts-Kanone und bereit sich im 5. und 6. Semester bis hin zur Bachelorarbeit schon selbstständig zu spezialisieren. Die Grundpraktika und Übungen sind im allgemeinen gut betreut und die Arbeitsatmosphäre durch kleine Gruppen von meist 2-3 Leuten sehr produktiv und entspannt.

 

Weitere Informationen findet ihr hier:

http://www.sf-biowiss.wzw.tum.de/index.php?id=184


Master

Wenn man sich dafür entscheidet den Master bei uns an der TUM zu studieren, stehen einem eigentlich alle Spezialisierungsmöglichkeiten offen, die man in der Biologie finden kann - deswegen heißt der Masterstudiengang auch (nur) Biologie. Aus den Fachgebieten Biochemie/Zellbiologie, Genetik, Medizinische Biologie, Mikrobiologie, Ökologie, Pflanzenwissenschaften und Zoologie/Tierwissenschaften sucht man sich 3-4 Gebiete aus und kann dann nochmals ein Gebiet als Schwerpunkt definieren.

Das Angebot der Vorlesungen und (Forschungs-) Praktika ist groß und wird regelmäßig aktualisiert. Auch hier ist die Betreuung an den Lehrstühlen ausgezeichnet und durch die Verknüpfung der TUM mit dem MPI, Helmholtz Zentrum und dem Klinikum Rechts der Isar, steht einem eine breite Auswahl an Einblicken in die Forschung und den späteren Berufsalltag bereit.

Für weitere Informationen der Studienkoordination und den aktuellen Plan der angebotenen VLs und Praktika besucht die Seite:

 

http://www.sf-biowiss.wzw.tum.de/index.php?id=197#c383


Fragt uns!

Falls ihr noch weitere Fragen, z.B. zur Bewerbung, habt oder noch weiter Erfahrungsberichte aus erster Hand wollt, meldet euch einfach bei uns. Nutzt dazu einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.